Pressemitteilungen Konzern

Digitale Pioniere präsentieren Weltneuheit von KraussMaffei zur K
– Geschäftsbereich Digital & Service Solutions (DSS) bietet digitale Dienstleistungen für alle Maschinengenerationen und Kunststoffverarbeitungstechnologien
– Live Präsentation einer Bestandsmaschine mit digitalem Retrofit
– Datenanalyse als Dienstleistung
– Social Production: Kommunikation zwischen Maschinen, Menschen und Software für proaktives Handeln

(München, 03.07.2019) Kann man eine Jahrzehnte alte, immer noch zuverlässige, Spritzgießmaschine fit für Industrie 4.0 machen? Ja! KraussMaffei präsentiert zur K 2019 (Halle 15 Stand C24 – C27) eine Weltneuheit. Ab sofort ermöglichen unterschiedliche Bundles die Vernetzung und Datennutzung für alle Maschinengenerationen und –fabrikate im Spritzguss. Bald werden sich auch Reaktions- und Extrusionstechnik in das gemeinsame Daten-Ökosystem einbinden lassen. Damit ist KraussMaffei digitaler Vorreiter.

Industrial Internet of Things (IIoT) als Basis für Retrofit

Organisch gewachsene Fertigungseinrichtungen digital vereinheitlichen und so effizient zukunftssicher machen: KraussMaffei schafft mit den neuen Retrofitprogramm verfahrens-, generations- und in Zukunft sogar herstellerübergreifend die technische Voraussetzung für Konnektivität. Diese und das IIoT bilden die Basis für die Nutzung von cloudbasierten Produkten und Dienstleistungen. Wo Daten anfallen, müssen sie auch gespeichert werden. Dies kann vollständig in der Cloud über einen Gateway-PC erfolgen, oder netzwerknah mittels Edge-PC – je nach vorhandener IT-Umgebung, anfallendem Datenvolumen und persönlicher Vorliebe. Vorteile für den Kunden sind Qualitätsverbesserung, Produktionssteuerung, höhere Effizienz durch Senkung von Wartungs-, Energie-, Material- und Personalkosten. Experten sind sich einig, dass man in Zukunft nur mit einer vernetzten Produktion wettbewerbsfähig sein wird.

DataXplorer für alle Technologien

Schon heute verfügt KraussMaffei über innovative Tools wie den DataXplorer, der pro Sekunde bis zu 500 Signale als kontinuierliche Kurvenverläufe speichert und so den Prozess in seiner ganzen Tiefe durchleuchtet. Diese Signale können aus vielfältigsten Quellen stammen: von der Maschine selbst (wie Temperaturen und Positionen von Schließeinheit oder Schnecke), vom Werkzeug (z. B. Innendruck), oder von der Peripherie, etwa einer Fräszelle, die Leichtbauteile aus Duroplast nachbearbeitet. Der DataXplorer öffnet für Spritzgießen, Extrusion und Reaktionstechnik gleichermaßen die Tür zur Zustands- und Prozessüberwachung.

Condition Monitoring – Fehler erkennen bevor Fehler auftreten

Mit Hilfe von Alarm- und Schwellwerten kann sich der Maschinenführer rechtzeitig über relevante Abweichungen der Produktionsparameter informieren lassen – per Dashboard im Leitstand oder auf dem Smartphone. Predictive Maintenance, also zustandsbasierte Wartung, verhindert dann überraschende Produktionsausfälle durch Teileverschleiß. Ebenso gehen Ausschussquoten, beispielsweise durch Schussgewichtsabweichungen, zurück.

Social Production – die gesamte Produktion immer im Blick

Nur wenn Maschinen und- Menschen unterstützt durch intelligente Software, in Echtzeit miteinander kommunizieren, kann proaktiv gehandelt und damit mögliche Probleme im Produktionsablauf frühzeitig verhindert werden. Hier kann die neue KraussMaffei App Social Production helfen, die Vorzüge von Social Media für eine vollkommen neue Art der Produktionsüberwachung nutzt. Das zum Patent angemeldete Verfahren erkennt Prozess-Störungen autonom anhand der zugrundeliegenden Daten, ohne jegliche Benutzerkonfiguration, und gibt Hinweise auf mögliche Lösungen für die Störungen. Das System ist mit allen am Markt verfügbaren Spritzgießmaschinen kompatibel. Weitere Geräte innerhalb der Produktionszelle sollen folgen. KraussMaffei nutzt seine jahrzehntelange Erfahrung im Markt um Lösungen für die speziellen Anforderungen der Kunststoffbranche bereitzustellen. Die industrielle Messenger-Funktion von Social Production soll die meist in einem halboffiziellen Einsatz befindlichen privaten Messenger wie WhatsApp oder WeChat ablösen. Social Production vereinfacht und beschleunigt die Kommunikation in der Produktion und macht die Zusammenarbeit mit Kollegen effizienter.

Wer sich für seine Fertigung nicht selbst mit Datenanalyse & Co. befassen möchte, dem bietet DSS unter dem Motto „We help to unlock the value of your data" die Möglichkeit, spezifisches Analyse-Knowhow ins Haus zu holen. Die Experten helfen dann, mit den vorhandenen Informationen die bestmögliche Prozessoptimierung zu erreichen, generieren kundenspezifische Reports und geben datenbasierte Entscheidungshilfen. Experten helfen mit individueller hochaufgelöster Prozessdatenanalyse Maßnahmen zu identifizieren und zu implementieren. Ein kleiner Invest mit maximaler Wirkung.

Polymore – KraussMaffei's digitaler Marktplatz

Ein digitales Angebot der ganz anderen Art befindet sich ebenfalls in den Startlöchern: Polymore ist ein neuer B2B-Online-Marktplatz für den Einkauf und Verkauf von Compounds, Masterbatches, Rezyklaten und Post-Industriellen Wertstoffen in Europa. Da das Thema Nachhaltigkeit gesellschaftlich präsenter ist als je zuvor, rückt auch der Einsatz von recycelten Materialien in den Fokus. Polymore verbindet Compondeure und Kunststoffverarbeiter zum einfachen und sicheren Handel von Produkten. Gemeinsam sorgen Sie somit für eine nachhaltige Wertschöpfung mit einem Mehrwert auf beiden Seiten.

Durch den konsequenten Fokus auf neue, digitale Angebote und Dienstleistungen, die auch als Pakete individuell auf den Kunden zugeschnitten werden können, richtet sich KraussMaffei auf aktuelle und zukünftige Markt- und Kundenbedürfnisse aus. Der Geschäftsbereich DSS führt die Erfahrung von drei Kern-Technologien in der Kunststoffverarbeitung mit seinem Best-in-Class Maschinen und Software-Ingenieuren sowie Daten und IIoT-Spezialisten zusammen und realisiert damit eine maximale Schlagkraft, Maschinen und Prozesse miteinander zu vernetzen. Die digitalen Pioniere bereiten für KraussMaffei neue Wege der Digitalisierung.