Pressemitteilungen Konzern

Burgsmüller GmbH baut neues Werk in Einbeck
– Burgsmüller plant weitere Zukunft in Südniedersachsen
– Modernste Fertigungsstätte Europas für bis zu 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
– Optimierte Produktion nach Industrie-4.0-Standards

(Einbeck, 4. September 2019) Burgsmüller, ein Tochterunternehmen der KraussMaffei Gruppe, plant für die Zukunft in Niedersachsen und baut ein neues Werk für die Metallverarbeitung.

Mitte April 2019 unterzeichnete das Unternehmen mit VGP, einem führenden Projektentwickler für Gewerbeimmobilien, einen Mietvertrag und gab somit den Startschuss für den rund 7.200 m2 großen Hallen- und Bürokomplex. Im zweiten Quartal 2020 plant Burgsmüller mit dem Umzug des Produktionsstandortes von Kreiensen nach Einbeck zu beginnen. Der neue Standort mit einer Grundstücksfläche von ca. 2 ha wird Produktions- und Büroflächen nach neuesten Standards aufweisen und bietet Platz für bis zu 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Burgsmüller plant weitere Zukunft in Südniedersachsen

„Der Umzug von unseren historischen Wurzeln in Kreiensen in die neue Produktionshalle in Einbeck ist für das Unternehmen Burgsmüller ein wichtiger Meilenstein“, sagt Geschäftsführer Jens Biel und fügt hinzu: „Mit VGP haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite, mit dem die KraussMaffei Gruppe schon sehr gute Erfahrungen an anderen Standorten gemacht hat und der den neuen Firmenstandort ganz nach unseren individuellen Ansprüchen und Vorstellungen entwickelt.“ Von hoher strategischer Bedeutung für die Entscheidung, den neuen Standort in Einbeck zu errichten, waren die vorhandenen qualifizierten Mitarbeiter, das aufgebaute Netzwerk an anforderungsgerechten Zulieferfirmen, eine gute Verkehrsanbindung und die Möglichkeit des Anschlusses an ein leistungsfähiges Breitbandnetz.

Dr. Sabine Michalek, Bürgermeisterin der Stadt Einbeck, ist über das Projekt sehr erfreut: „VGP ist für uns ein verlässlicher und professioneller Partner, mit dem wir gemeinsam unsere Region weiter stärken können. Dass die KraussMaffei Tochter Burgsmüller die Möglichkeit für neue Fertigungskapazitäten bekommt, begrüßen wir sehr.“ 

Auch der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers zeigte sich erfreut über die getroffene Standortentscheidung: „Als Vertreter der Landesregierung begrüße ich sehr das damit verbundene Bekenntnis zum Standort Einbeck und zu Niedersachsen. Das Projekt hat eine starke Signalwirkung und bestätigt das langfristige und nachhaltige Engagement der Krauss Maffei Gruppe in der Region. Für die Landesregierung hat die digitale Transformation der Wirtschaft einen hohen Stellenwert. Deshalb freue ich mich, dass bei der Realisierung des neuen Standortes besonders auf die zukunftsträchtige Digitalisierung gesetzt wird. Das ermöglicht nicht nur die Sicherung sondern auch den weiteren Ausbau von hochwertigen Arbeitsplätzen hier in der Region. “

Modernste Fertigungsstätte Europas für bis zu 125 Mitarbeiter

In Einbeck entsteht mit dem Neubau der Burgsmüller GmbH die modernste Fertigungsstätte Europas für bis zu 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um international wettbewerbsfähig Verschleißteile für Kunststoffmaschinen zu produzieren. Der neu entstehende Produktionsstandort bietet eine energieeffiziente Konzeption sowie maßgeschneiderte Lösungen für das Traditionsunternehmen und wird nach höchsten technischen Standards errichtet. Der Ausbau des Standortes hat einen großen Einfluss auf die politische und demographische Situation sowie eine positive Gesamtwirkung auf die Stadt und das Umland.

Optimierte Produktion nach Industrie 4.0

Im Neubau richtet Burgsmüller seine Produktion konsequent auf Industrie 4.0 aus. Burgsmüller wird in Einbeck eine Smart Factory mit durchgängig vernetzter Produktion und Datenverarbeitung in Echtzeit, visualisierten Prozessen und Datenauswertungen errichten. Ferner kann in der Fertigung durch die Anordnung hochmoderner Werkzeugmaschinen die Effizienz nachhaltig gesteigert und die Durchlaufzeiten für die Herstellung der Bauteile reduziert werden.